Was gibt es Neues von AWS und was hat Potenzial für Schweizer Kunden?

#Erste Edge-Location in der Schweiz

Amazon hat seine erste Edge-Location in der Schweiz lanciert. Der neue Standort in Zürich ist einer von 73 Standorten weltweit und bietet Schweizer Kunden eine schnellere Auslieferung Ihres statischen Contents, da dieser in der Schweiz gecached wird.

Auch kostentechnisch ist die neue Edge-Location spannend. Durch ein anderes Setup können sich die Traffic-Kosten zwischen Edge und Kunde kostenneutral bis günstiger erweisen - je nach Region und Setup.

Die Originalmeldung von AWS finden Sie hier.

#Flexible Skalierung der Amazon EC2 Reserved Instances

Seit 01. März 2017 können EC2 Reserved Instances in einer Instanzengruppe und in einer Availability Zone beliebig und ohne Einschränkung hoch- und herunter skaliert werden.

Reserved Instances werden grundsätzlich im Voraus für eine bestimmte Laufzeit festgelegt und verrechnet. Sollte während dieser (bereits gezahlten) Laufzeit eine Anpassung der Instanzen vorgenommen werden, wird bei einem Upgrade nur der Anteil der höheren Instanz verrechnet und bei einem Downgrade eine Gutschrift erstellt.

Die Originalmeldung von AWS finden Sie hier.

#T2.small Instanzen für Amazon Aurora

Neu ist Amazon Aurora auch für kleine Instanzen verfügbar. So können die Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebung in gleicher Ausstattung aufgeschaltet werden, was nicht nur technisch spannend ist, sondern auch preislich Vorteile mit sich bringt.

Bisher gab es die Datenbanklösung Amazon Aurora nur für grosse Instanzen. So waren die verschiedenen Umgebungen nicht in gleicher Version verfügbar und Testergebnisse konnten nicht 1:1 auf Produktionsumgebungen übernommen werden.

Die Originalmeldung von AWS finden Sie hier.